Was kosten Veneers Verblendschalen?

Weiße und schöne Zähne sind fester Bestandteil des heutigen Schönheitsideals. Zahn-Aufheller aus der Drogerie, Bleachings beim Zahnarzt, Bleichmittel aus Zutaten, die man im Haushalt findet – Mittel und Wege zu perlweißen Zähnen gibt es mittlerweile viele.

Doch wie effektiv und vor allem wie gesund all diese Mittelchen wirklich sind, bleibt umstritten. Für ein perfektes Zahnbild schienen früher Keramikkronen die beste Lösung zu sein. Die moderne Zahnmedizin bietet mit Veeners-Verblendschalen seit einiger Zeit eine Alternative. Doch wie viel kostet uns das perfekte Lächeln?

Die zahnschonende Alternative zu Kronen

Für ein gepflegtes Zahnbild gelten Keramikkronen heute noch oft als beliebte Lösung. Um die Kronen zu befestigen, ist dabei das Abschleifen der Zähne notwendig. Die Nutzungsdauer von Keramikkronen beträgt ungefähr 15 Jahre, bevor diese wieder erneuert werden müssen.

Veneers bieten hier eine schonendere Behandlungs-Alternative. Der Zahn wird hier lediglich leicht angeraut, indem eine dünne Schicht des Zahnschmelzes abgetragen wird. Das Verkleben der Veeners ist zwar ein wenig zeitaufwendiger als etwa bei Keramikkronen, die Behandlung ist jedoch biologisch verträglich und unschädlich für die Zahnsubstanz.

Die Verblendschalen bestehen aus Keramik oder Kunststoff. Wobei die Veneers aus Kunststoff oft nur als Provisorium genutzt werden. Die hauchdünnen Plättchen sind grundsätzlich transparent und werden dann der gewünschten Färbung der Zähne angepasst. In einem Zeitraum von etwa zehn Jahren müssen die Verblendschalen ausgetauscht werden.

Eine noch schonendere Alternative sind die Non-Prep Veneers. Wie der Name schon vermuten lässt, ist bei diesem Verfahren keinerlei Präparation der Zähne notwendig.

Ein schönes Lächeln – das kostet

Die Keramik-Verblendschalen haben jedoch durchaus ihren Preis. Für ein konventionelles Veneer mit Keramikbeschichtung aus spezieller Keramik kann mit Kosten von etwa 550 Euro bis 800 Euro gerechnet werden. Dabei sind das Zahnarzthonorar und Laborkosten bereits im Preis enthalten. Die Anzahl der Veneers bestimmt hierbei auch den Preis pro Verblendschale.

So kosten Veneers für die Verblendung von vier Zähnen ungefähr 2.000 Euro bis 3.000 Euro und sechs Verblendschalen circa 2.800 Euro bis 3.300 Euro. Non-Prep Veneers sind etwas teurer. Hier zahlt man etwa 50 Euro bis 100 Euro mehr für eine einzelne Verblendschale.

Wer sich hier jetzt große Hoffnungen macht, dass die Krankenkasse oder die Zahnzusatzversicherung das schöne Lächeln bezuschusst, der wird leider enttäuscht. Der Einsatz von Veneers hat in den meisten Fällen ästhetische Gründe und daher wird da eher selten zugezahlt.

Soll der Eingriff hingegen aufgrund medizinischer Indikationen erfolgen, werden hier eher die Kosten für den Einsatz einer Krone übernommen. Doch was könnten solche medizinischen Gründe sein?

Viele Menschen leiden beispielsweise schon ihr gesamtes Leben lang unter dem Problem des nächtlichen Zähneknirschens. Hierdurch können die Zähne nachhaltig geschädigt werden, so dass ein Veneer eingesetzt werden muss, um das ursprüngliche Zahnbild wieder herzustellen. In diesem Fall übernehmen die meisten Krankenkassen und Zusatzversicherungen die dadurch entstehenden Kosten.

Die Alternative zu Kronen

Schlussendlich bieten Veneers eine zahnschonende Alternative zu Kronen. Wer hier nicht auf einen Zuschuss der Zahnzusatzversicherung oder der Krankenkasse angewiesen ist, kann so wieder mit einem perfekten Lächeln strahlen, ohne seinen Zähnen dabei Schaden zuzufügen. Hinzu kommt, dass Veneers in der Regel viel schneller angefertigt und eingesetzt werden können als dies bei klassischen Kronen der Fall ist. Allein deren Anfertigung kann u. U. Wochen oder sogar Monate dauern.

Foto: BeautyStars via Twenty20

Schreibe einen Kommentar


ähnliche Beiträge