Automatenspiele – Kosten, Einsätze & Gewinnchancen

Spielautomaten kennt sicherlich jeder aus der nächsten Kneipe. Im Casino – ob real oder online – ist die Auswahl jedoch deutlich vielfältiger. Daher spricht man hier auch von Automatenspielen oder „Slots”, statt von klassischen Spielautomaten.

Doch wie verhält es sich eigentlich mit den Gewinnchancen dieser Spiele? Stehen sie für den Spieler besser oder schlechter im direkten Vergleich mit den klassischen Casinospielen wie Roulette, Black Jack & Co.? Genau das wollen wir nunmehr herausfinden.

Was versteht man unter Auszahlungsquoten bei Spielautomaten?

Einfach ausgedrückt ist der Auszahlungsprozentsatz, der durchschnittliche Geldbetrag, welcher einem Spieler in Form von Gewinnen zurückgegeben wird – verglichen mit dem Betrag, den der Spieler gesetzt hat. Das Schlüsselwort ist hier „durchschnittlich“.

Der angegebene Auszahlungsprozentsatz kann nicht garantieren, wie viel Sie in einem Spieldurchgang oder sogar in 100 Spieldurchgängen gewinnen werden. Doch je mehr Spiele Sie absolvieren, desto größer sind die Chancen, dass Ihre Ergebnisse näher am Auszahlungsprozentsatz des Automaten liegen.

Lassen Sie uns dazu ein Beispiel betrachten: Ihr bevorzugtes Automatenspiel hat eine Auszahlungsquote von 90 %. Sie setzen insgesamt 100 Euro. Im Durchschnitt erhält der Spieler an diesem Automaten davon 90 Euro in Form von Gewinnen. Es ist also leicht zu erkennen, dass ein höherer Auszahlungsprozentsatz den Spieler begünstigt. Deshalb ist es gut, die Auszahlungsquoten von Automatenspielen zu kennen.

Aber wie bereits gesagt – das ist nur ein Durchschnittswert. In einer einzigen Sitzung besteht rein prinzipiell immer die Möglichkeit, den großen Jackpot zu knacken oder eben auch eine Pechsträhne zu haben. Das ist einer der Gründe, warum Menschen Automatenspiele lieben. Sie geben ihnen die Möglichkeit, den Auszahlungsprozentsatz mit einem einzigen großen Gewinn in die Höhe zu treiben – oder eben umgekehrt.

So finden Sie Spielautomaten mit der besten Auszahlungsquote

Als cleverer Spieler wissen Sie nun, dass Sie die Spielautomaten mit den im Prinzip “besten Gewinnchancen” finden sollten. Es ist natürlich vorgesehen, diese rein zu Unterhaltungszwecken zu spielen, doch es macht einfach mehr Spaß, wenn Sie wissen, dass Sie dabei den besten Gegenwert für Ihr Geld bekommen können.

Online- und Offline-Spiele funktionieren nach denselben Grundprinzipien, was die Auszahlung von Spielautomaten angeht. Wenn Sie auf der Suche nach einem Online-Casino sind, bei dem Ihre Chancen auf Gewinne besonders gutstehen könnten, sollten Sie sich auch hier die Auszahlungsquoten genauer ansehen. Diese finden Sie teilweise auf der Regel- oder Informationsseite für das Spiel selbst oder als Liste auf einer speziellen Unterseite der offiziellen Homepage des Casinos.

Wenn Sie nicht herausfinden können, wo der Auszahlungsprozentsatz angegeben ist, versuchen Sie es mit einer kurzen Google-Suche nach dem Namen des Spiels und entweder „Auszahlungsprozentsatz“ oder „Return to Player“. Wenn das nicht funktioniert, können Sie sich auch direkt mit dem Casino in Verbindung setzen, indem Sie den Live-Chat oder den Kundensupport nutzen.

Im Allgemeinen bieten Online-Casinos bessere meist Auszahlungsprozentsätze als reale Casinos. Dies liegt daran, dass sie weniger Gemeinkosten haben und dass eine unbegrenzte Anzahl von Personen gleichzeitig ein und dasselbe Spiel spielen kann. Es ist daher üblich, Spielautomaten mit Auszahlungsquoten von deutlich mehr als 90 % auszustatten, was in realen Casinos eher selten zu finden ist.

Varianz bei Spielautomaten

Wenn vom Auszahlungsprozentsatz bei Automatenspielen die Rede ist, kommt in der Regel auch das Thema Varianz zur Sprache. Auch bekannt als Volatilität oder Auszahlungshäufigkeit. Diese bezieht sich darauf, wie oft ein Spielautomat Jackpots theoretisch auszahlt und wie hoch die Gewinne sein könnten. Die Varianz von Spielautomaten kann in drei Typen unterteilt werden:

  • Spielautomaten mit geringer Varianz – Bei diesen Spielen werden häufig Gewinne erzielt, aber die Beträge sind in der Regel kleine Jackpots.
  • Spielautomaten mit mittlerer Varianz – Hier können die Spieler erwarten, dass sie relativ häufig Gewinne erzielen, wobei es sich um eine Kombination aus kleinen Gewinnen und größeren Auszahlungen handelt.
  • Spielautomaten mit hoher Varianz – Bei diesen Spielautomaten kann es lange Gewinnpausen geben, doch wenn es zu einer Ausschüttung kommt, sind die Gewinne entsprechend groß.

Casinos geben die Volatilität eines Spiels normalerweise nicht in der Gewinntabelle an. Die Spieler können diese Informationen jedoch online oder selbst durch kostenlose Automatenspiele herausfinden. Tätigen Sie einfach 100-mal einen Spieldurchgang in einem kostenlosen Automatenspiel und notieren Sie, welche Gewinne Sie dabei erzielen.

Wenn die Gewinne häufig ausgelöst werden, die Beträge aber meist nicht mehr als das Doppelte des ursprünglichen Einsatzes betragen, handelt es sich um einen Spielautomaten mit wahrscheinlich eher geringer Varianz. Wenn das Gegenteil der Fall ist, handelt es sich um ein Automatenspiel mit wahrscheinlich eher hoher Varianz.

Slots, also Automatenspiele, mit geringer Varianz finden sich im Allgemeinen bei Penny-Slots und Spielen mit kleinen Jackpots wie z. B. Quick Hit. Die meisten Spielautomaten mit progressiven Jackpots haben dagegen eine höhere Varianz.

Neben dem RTP („Return to Player“) gibt es noch eine weitere wichtige Kennzahl, auf die Sie achten sollten: die Trefferquote. Bei dieser Zahl handelt es sich ebenfalls um einen Prozentsatz, der angibt, wie wahrscheinlich es ist, dass jeder Dreh zu einem Gewinn für den Spieler führt.

Sie sagt nichts darüber aus, wie viel der Spieler gewinnt, sondern nur, wie oft der Spieler bei einem Dreh Geld gewinnt und nicht verliert. Bei einem Spiel mit einer Trefferquote von 20 % ergibt sich im Durchschnitt in einem von fünf Fällen eine Gewinnkombination.

Wie lange dauert es, bis man mit einem Automatenspiel in die Gewinnzone kommt?

Der durchschnittliche Automatenspieler macht etwa 500 Drehungen pro Stunde. Dies entspricht 500 Einsätzen. Damit liegt die Anzahl der Einsätze pro Stunde bei einem Automatenspiel um ein Vielfaches höher als die Anzahl der Einsätze pro Stunde bei einem Tischspiel. Was bedeutet dies für den Geldbetrag, den Sie an Spielautomaten gewinnen oder auch verlieren können?

Die Casinos berechnen den voraussichtlichen Gewinn eines Spiels, indem sie die durchschnittliche stündliche Aktion mit dem sogenannten Hausvorteil des Spiels multiplizieren. Der stündliche Einsatz ist das Produkt aus der durchschnittlichen Einsatzhöhe, multipliziert mit der durchschnittlichen Anzahl der Einsätze, die Sie pro Stunde tätigen.

Nehmen wir an, Sie setzen 3 Euro pro Minute an einem Spielautomaten. Das bedeutet, dass Sie pro Stunde 150 Euro einsetzen. Wenn Sie nun von einem Hausvorteil von 6 % ausgehen, haben Sie eine voraussichtliche Verlustrate von 9 Euro pro Stunde. Trotzdem kann es natürlich sein, dass Sie im Rahmen dieser Einsätze den Jackpot knacken und Sie dadurch einen hohen Gewinn – bezogen auf Ihren Einsatz – einfahren. Genau das macht den Reiz von Automatenspielen aus – und Glücksspiel bleibt nun einmal ein Spiel mit dem Glück!

Foto: Mrskiac via Envato

Schreibe einen Kommentar


ähnliche Beiträge