Was kostet eine professionelle Zahnreinigung?

Zähne haben die unangenehme Angewohnheit, sich bei übermäßigem Kaffee-, Tee- oder Tabakgenuss mit der Zeit zu verfärben und ihre ursprünglich helle, oft weiße Farbe zu verlieren.

Zudem machen sich Plaque sowie Zahnstein breit und beeinträchtigen das Erscheinungsbild der Zähne zusätzlich. Durch eine professionelle Zahnreinigung lässt sich Abhilfe schaffen.

Was ist eine professionelle Zahnreinigung?

Die professionelle Zahnreinigung (kurz PZR) ist ein wichtiger Baustein der medizinischen Zahnprophylaxe und beinhaltet eine gründliche Reinigung der Zähne unter Zuhilfenahme mechanischer zahnmedizinischer Geräte – etwa Scalern oder Küretten. Auch Ultraschall- oder Airflow-Geräte kommen bei der Zahnreinigung zum Einsatz.

Wichtige Maßnahmen sind darüber hinaus die gründliche Spülung der Zähne mit Wasser und Luft, die sogenannte Politur zum Verschließen und Versiegeln freiliegender Zahnhälse und Risse sowie die Fluoridierung zum Schutz vor Karies und sich neu bildenden Zahnbelägen. Für schöne Zähne muss der Zahnarzt also einiges tun.

Wer führt eine professionelle Zahnreinigung durch

Obwohl man erstaunt sein wird, ist es normalerweise nicht der Zahnarzt selbst, der eine professionelle Zahnreinigung durchführt. Für diese Tätigkeit hat der Mediziner ausgebildetes Fachpersonal. Nur die folgenden Personen dürfen eine solche Zahnreinigung vornehmen:

  • Zahnarzthelferin
  • Prophylaxe-Assistent
  • Dental-Hygienikerin
  • Zahnmedizinischer Fachassistent

Sie müssen speziell geschult sein, um diese Art der Behandlung durchführen zu können. Zum großen Teil gibt es eigene Berufsausbildungen, in deren Rahmen man die notwendigen Fachkenntnisse erlangt.

So berechnen sich die Kosten für eine Zahnreinigung

Die Höhe der Kosten für eine professionelle Zahnreinigung richtet sich nach der noch vorhandenen Anzahl der Zähne und natürlich nach dem Zustand der Zähne. Prinzipiell gilt, dass die Zahnreinigung umso teurer wird, je mehr Aufwand der Zahnarzt betreiben muss, um die Zähne wieder in einen annehmbaren Zustand zu versetzen.

Je nach Zahnarzt können die Kosten stark variieren und bewegen sich dementsprechend meist zwischen 70 und 100 Euro. Bei einer sehr umfassenden Zahnreinigung, bei der eventuell sogar zusätzliches Personal erforderlich ist, können die Kosten aber auch deutlich höher sein.

Was darf eine Zahnreinigung kosten?

Wer sich für eine professionelle Zahnreinigung entscheidet, der muss normalerweise mit Kosten im hohen zweistelligen oder niedrigen dreistelligen Eurobereich rechnen. Laut Verbraucherschutz gibt die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) an, dass ein Großteil der Zahnärzte zwischen 80 und 120 Euro für eine Zahnreinigung berechnet.

Der Zahnarzt rechnet selbst nach der privaten Gebührenordnung (GOZ) ab, in der es seit dem Jahr 2012 für die Zahnreinigung eine eigene Gebührenziffer (Nr. 1040) gibt. Dort ist festgehalten, dass die Zahnreinigung 1,57 Euro kostet. Setzt der Zahnarzt den 2,3fachen bzw. 3,5fachen Steigerungssatz an, erhöhen sich die Kosten auf 3,62 Euro bzw. auf 5,51 Euro. Diese Beträge gelten natürlich stets pro:

  • Zahn
  • Implantat
  • Krone
  • Brückenglied

Als Begründungen für Zusatzkosten kann der Zahnarzt z. B. anatomische Besonderheiten, extrem haftende Beläge, sehr fest verankerte Zahnersatzteile und sogar Würgereiz angeben. Dadurch kann er die Kosten auf über 150 Euro pro professionelle Zahnreinigung anheben.

Wichtiger Hinweis: Sollte einem die professionelle Zahnreinigung zum Schnäppchen- oder Pauschalpreis angeboten werden, ist dies nicht zulässig. Die Zahnreinigung Kosten müssen anhand des Schwierigkeitsgrades und des Zeitaufwandes berechnet und dokumentiert werden.

Auch bei Zahnreinigungen im Ausland sollte man Vorsicht walten lassen. Man kennt den ausländischen Mediziner und seine Behandlungsmethoden nicht, man weiß nicht, wie in der Praxis um die Hygiene bestellt ist, es gibt oft Sprachbarrieren und zudem muss man in vielen Fällen bar zahlen, was spätere eventuelle Regressansprüche extrem kompliziert macht. Aus diesen Gründen sollte man sehr gut überlegen, ob die oft niedrigeren Zahnreinigung Kosten im Ausland tatsächlich eine gute Investition in die Zahngesundheit sind.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die PZR?

Wurden die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung früher zum größten Teil oder sogar ganz von den Krankenkassen übernommen, so ist diese Behandlung heute keine gesetzliche Kassenleistung mehr. Das bedeutet, der Patient muss die professionelle Zahnreinigung selbst bezahlen. Viele Krankenkassen sind aber wenigstens bereit, sich an den Kosten zu beteiligen. So ist es z. B. auch bei den Kosten für Zahnspangen. Das geschieht etwa durch Zuschüsse. Zudem gibt es von den Krankenkassen aufgelegte Bonusprogramme.

Bei diesen Programmen erhält man Bonuspunkte, wenn man z. B. in einem Sportverein angemeldet ist, regelmäßige Zahnkontrollen vornehmen lässt oder einen Nichtraucherkurs absolviert. Die Bonuspunkte kann man dann nutzen, um die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung durch einen entsprechenden Zuschuss seiner Krankenkasse zu senken. Auch Bonushefte für Zahnprophylaxe gibt es. Hat man alle vorgesehenen Vorsorgeuntersuchungen absolviert und ins Bonusheft eintragen lassen, bekommt man ebenfalls einen höheren Zuschuss für die Zahnreinigung.

Stichwort Zahnzusatzversicherung: Wer sich in Sachen Zahnarztkosten absichern möchte, der sollte eine der zahlreichen, oft gar nicht teuren Zahnzusatzversicherungen abschließen. Diese sind gerade für gesetzlich Versicherte interessant, da sie sich ebenfalls an den Kosten für eine professionelle Zahnreinigung beteiligen oder sie im Idealfall und einem entsprechenden Tarif vollständig übernehmen.

Fazit

Was eine Zahnreinigung kosten wird, lässt sich vor dem Termin in der Zahnarztpraxis nur schwer abschätzen. Erst bei einer ausführlichen Anamnese des Zahnzustandes kann der Mediziner ermitteln, wie viele Zähne einer umfassenden Zahnreinigung bedürfen und bei welchen weniger Aufwand betrieben werden muss.

Grundsätzlich ist eine professionelle Zahnreinigung aber immer sinnvoll, denn sie dient letztlich dazu, Zähne und Zahnfleisch gesund zu erhalten und größere Schäden, etwa durch Karies oder Parodontose zu verhindern. Insofern sind die Kosten zwischen 70 und 150 Euro keine unnötige Investition, wenn man sie denn selbst ganz tragen muss oder nur einen Zuschuss durch die Krankenkasse (KK) bzw. Zahnzusatzversicherung erhält.

Foto: AZ.BLT via Twenty20

 

Schreibe einen Kommentar


ähnliche Beiträge