Immobilien in Celle – Preise für Häuser und Wohnungen

Das Alte Rathaus in Celle. Foto © I.Arle41 stock adobe

(Text enthält Werbung) Celle ist eine norddeutsche Stadt mit hoher Lebensqualität, in der einer auf den anderen achtet. Sie ist familienfreundlich, naturnah, hat ein vielfältiges Kulturangebot und ein intaktes Vereinsleben. In der Fachwerkstadt fühlen sich Zugezogene schnell heimisch.

Wer die fahrradfreundliche Kommune lieben gelernt hat, interessiert es, was es kostet, dort zu wohnen. Dieser Artikel informiert über die Preise von Häusern und Wohnungen in Celle als Miet- und als Kaufobjekte.

Der Wohnungsmarkt in Celle

Die 70.000-Einwohner-Stadt Celle teilt sich in 18 Ortsteile, von denen Bostel mit 609 Einwohnern (Stand 31.12.2021) der kleinste ist. Die höchste Einwohnerzahl hatte Neustadt / Heese mit 10.756 gemeldeten Personen.

Celle ist bestrebt, ihre Bevölkerungszahl weiter zu steigern. Deshalb schafft sie immer wieder neuen Wohnraum. Im Wildgarten-Quartier entstanden zwischen 2020 und 2023 rund 30 Eigentumswohnungen mit unterschiedlicher Quadratmeterzahl.

Mit dem Neubaugebiet im Tale, das 80 Baugrundstücke aufzuweisen hat, ermöglichte Celle es Familien in Innenstadtnähe ihren Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Der Vorwerker Bach im Ortsteil Vorwerk ist ein weiteres Projekt mit 15 bis 20 Bauplätzen für Einfamilienhäuser.

Leben in Celle ist jedoch auch in einem Mietobjekt, gleich ob Haus oder Wohnung, erstrebenswert und bezahlbar.

Mietpreise für Wohnungen in Celle

Menschen, die sich im Jahr 2023 dazu entscheiden, nach Celle umzuziehen, bezahlen für ihre Mietwohnung im Durchschnitt 8,21 € an Nettokaltmiete pro Quadratmeter Wohnfläche. Der Durchschnittspreis für die Warmmiete beträgt 11,03 €.

Die Tabelle listet die durchschnittliche Kaltmiete und die Warmmiete in den einzelnen Ortsteilen von Celle auf.

Stadtteil Kaltmiete in € Warmmiete in €
Altencelle 8,31 11,31
Altenhagen 8,14 10,99
Blumlage 8,26 11,06
Bostel 7,41 10,11
Boye 8,02 10,82
Garßen 7,41 10,11
Groß Hehlen 7,77 10,60
Hehlentor 8,24 11,04
Hustedt 7,37 10,06
Klein Hehlen 8,26 11,16
Lachtehausen 8,25 11,12
Neuenhäusen 8,18 10,89
Neustadt/Heise 8,45 11,28
Scheuen 7,87 10,74
Vorwerk 7,78 10,61
Westercelle 8,44 11,30
Wietzenbruch 8,28 11,05
Siehe auch  Was kostet ein Whirlpool – Anschaffung & Unterhalt

Kaufpreise für Wohnungen in Celle

Stadtteil Quadratmeterpreis in € Stand 2023
Altencelle 1.979
Altenhagen 1.655
Blumlage 1.999
Bostel 1.992
Boye 1.868
Garßen 1.375
Groß Hehlen 1.896
Hehlentor 2.081
Hustedt 1.844
Klein Hehlen 1.911
Lachtehausen 2.082
Neuenhäusen 2.119
Neustadt/Heise 1.806
Scheuen 1.501
Vorwerk 1.552
Westercelle 2.622
Wietzenbruch 1.900

Der Immobilienmarkt für Häuser in Celle

Mietpreise für Häuser in Celle

Familien, die beabsichtigen, ein Einfamilienhaus in Celle zu mieten, kalkulieren für ein Haus mit einer Wohnfläche von 100 Quadratmeter 11,52 € Kaltmiete ein. Reicht die Quadratmeterzahl nicht aus, rechnen diese mit 150-Quadratmeter-Preis von durchschnittlichen 12,48 €. Verglichen mit dem Mietpreisspiegel für Deutschland liegt die Kreisstadt Celle im Jahr 2023 unterhalb des Bundesdurchschnitts.

Die Suche nach einem Einfamilienhaus zum Mieten wirft bei manchen Familien die Frage auf, ob sie sich nicht doch besser ein Haus kaufen sollten. Deshalb hier auch die Kaufpreise für Einfamilienhäuser in Celle.

Kaufpreise für Häuser in Celle

Stadtteil Quadratmeterpreis in € Stand 09/2023
Altencelle 2.415
Altenhagen 2.439
Blumlage 2.313
Bostel 2.295
Boye 2.377
Garßen 2.132
Groß Hehlen 2.380
Hehlentor 2.505
Hustedt 1.789
Klein Hehlen 2.174
Lachtehausen 2.612
Neuenhäusen 2.286
Neustadt/Heise 2.041
Scheuen 1.829
Vorwerk 2.154
Westercelle 2.342
Wietzenbruch 2.296

 

Warum ein Immobilienmakler wichtig ist

Ein Immobilienmakler hilft beim Kauf und beim Mieten einer Wohnung oder eines Hauses. Er kennt sich in Celle aus und greift auf eine Datenbank mit vermietbaren oder zu verkaufenden Objekten zurück. Dies beschleunigt den Prozess.

Beauftragen Immobilienbesitzer einen Makler für den effektiven Immobilienverkauf in Celle, ziehen auch diese einen großen Nutzen aus dem Fachwissen und den Erfahrungen des Immobilienmaklers ihres Vertrauens. Insbesondere, wenn es dem Verkäufer an Erfahrung in Sachen Immobiliengeschäfte geht, bietet es sich an, einen Makler um Unterstützung zu bitten.

Siehe auch  Kaffeemaschine entkalken – Kosten & Nutzen

Das leistet ein Immobilienmakler bei einem Verkauf

  • Beratung während des gesamten Verkaufsprozesses
  • Immobilienbewertung
  • professionelle Vermarktung
  • Vereinbarung von Besichtigungsterminen für Kaufinteressenten
  • Aufrechterhaltung des Kontaktes zum Eigentümer der zu verkaufenden Immobilie
  • geschickte Kaufpreisverhandlungen, um einen möglichst hohen Preis zu erzielen
  • Ausarbeitung eines Notarvertragsentwurfs
  • endgültigen Vertrag formulieren

Steht der Verkauf der Immobilie an, oder geht es darum, ein Haus oder eine Wohnung zu mieten, müssen Immobilienmakler und Interessent zueinanderfinden. Wichtig ist es, einen Makler zu beauftragen, der mit Qualität und Erfahrung zu überzeugen weiß.

City Immobilienmakler Celle kennt sich mit den Immobilien und Gegebenheiten der Stadt aus. Die Qualität und Kundenzufriedenheit bezeugen zahlreiche positive Bewertungen auf dem Internetauftritt des Unternehmens.

Kontakt mit City Immobilien in Celle aufnehmen

City Immobilienmakler Celle

Südwall 25

29221 Celle

Telefonnummer: 0800 511 511 7

E-Mail-Adresse: info@city-immobilienmakler.de

Internetauftritt: https://city-immobilienmakler.de/niedersachsen/niederlassung-celle/

Fazit

Die Miet- und Kaufpreise für Wohnungen und Häuser in Celle sind bezahlbar. Sie liegen niedriger als die Preise im Bundesdurchschnitt. Celle ist eine familien- und fahrradfreundliche Stadt, die seinen Bewohner Natur, Vereinsleben und Kultur bietet.

Deshalb lohnt es sich, die Preise für Wohnungen und Häuser in Celle genauer anzusehen. Unterstützung bei der Suche finden künftige Einwohner Celles bei einem Immobilienmakler ihrer Wahl. Dessen Hilfe in Anspruch zu nehmen, bietet sich auch bei einem Verkauf einer Immobilie in Celle an.

Avatar-Foto

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater. Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).