Immobilie kaufen auf Mallorca – was kommt preislich auf Käufer zu?

Mallorca erfreut sich jährlich einem hohen Touristenaufkommen und ist unangefochten eines der beliebtesten Reiseziele für den Urlaub am Meer. Auch der Immobilienmarkt der größten Baleareninsel zeigt sich von seiner attraktiven Seite.

Er genießt eine hohe Bedeutung, wenn es um Anlagewerte geht, die gute Renditen versprechen. Die Aufmerksamkeit und das Interesse an Investments in den mallorquinischen Immobilienmarkt steigen. Wer derzeit auf der Suche nach einer Kapitalanlage ist, kann auch einen Blick auf Immobilien auf Mallorca werfen.

Was kostet eine Immobilie auf der Baleareninsel?

Wer aktuell darüber nachdenkt, in Immobilien auf der Insel zu investieren, profitiert vom akzeptablen Zinsniveau, was die Finanzierung erträglich macht. Wichtig ist dabei, mit einem Eigenkapitalanteil von 30 % zu rechnen. So besteht eine gute Chance,  um von den Einnahmen nicht nur das Darlehen zu bedienen, sondern auch einen Überschuss zu erwirtschaften.

Möchte man auf Mallorca Immobilien kaufen, sollten die Kosten beachtet werden. Neben dem Kaufpreis setzen sich diese aus unterschiedlichen Posten zusammen. Zu nennen sind hier die Grunderwerbssteuer, die sich im Schnitt auf 7 % bis 11 % des Kaufpreises beläuft, die Eintragung in das Grundbuch mit 1 % des Kaufpreises und die Notar- und eventuelle Maklergebühr. Zudem kann eine Stempelsteuer von 1,2 % dazukommen. Berücksichtigt werden sollte auch der laufende Posten der Gemeindesteuer einmal im Jahr.

Die Wohnungspreise in Palma de Mallorca selbst sind stabil und erreichen in Toplagen wie Genova rund eine Million Euro (Stand: Herbst 2022). Immobilien in Santa Catalina, San Agustín oder El Terreno sind hingegen günstiger.  Bei Stadthäusern sollten Anleger und Käufer mit mindestens zwei, besser noch drei Millionen Euro rechnen.

Exklusive Lagen auf Mallorca

Eine der wohl exklusivsten Lagen der Insel ist Son Vida, wo Villen ab fünf Millionen Euro anfangen. Nach oben sind jedoch keine Grenzen gesetzt. Gleiches gilt für die Nobelorte Port Andratx und die angrenzenden Orte wie Bendinat oder Portals.

Wer im Norden investieren will, sollte die Suche auf gefragte Ortschaften wie Pollensa oder Alcúdia richten, die immer mehr an Bedeutung gewinnen. Derzeit sind Objekte ab zwei Millionen Euro dort erhältlich, aber die wachsende Beliebtheit lässt auch den Preis ansteigen.

Wie groß ist die Auswahl an Immobilien auf Mallorca?

Während vor einiger Zeit oftmals Neubauten oder Penthäuser angefragt wurden, rücken jüngst frei stehende Häuser mit Garten oder Erdgeschoss-Appartements in den Fokus. Auch Grundstücke mit bereits geplanten Bauvorhaben steigen zusehends in der Beliebtheit im Hinblick auf das Investitionspotenzial.

Dennoch sind auch weiterhin Neubauprojekte hoch im Kurs und die meisten schon in kürzester Zeit wieder vom Markt. Schon nach Baubeginn sind viele der Projekte bereits reserviert.

Foto:  RuslanOmega via Envato

Schreibe einen Kommentar


ähnliche Beiträge