Was kostet eine Massage?

Die Arbeitswelt ist heute voller Hektik. Wer nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommt, möchte am liebsten nur noch die Füße hochlegen. Doch dies geht wegen der Familie und den damit verbundenen Verpflichtungen jedoch oft nicht. Erst wenn die Kinder im Bett sind, kommt die Entspannung.

Diese können Sie zum Beispiel auch bei einer Massage finden. Dabei muss man heute nicht einmal mehr ein Massagestudio aufsuchen. Die verschiedenen Massagetechniken lassen sich auch für die Anwendung zu Hause lernen. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie erst einmal wissen, welche Technik für Sie die passende ist. Daher haben wir im Folgenden wichtige Infos zu den beliebtesten Massagetechniken zusammengetragen.

Klassische Ganzkörpermassage

Besonders bei Verspannungen kann die Ganzkörpermassage helfen, denn der leichte Druck und die kreisenden Bewegungen direkt auf die verspannten Stellen werden als sehr angenehm empfunden. Auch wenn man sich psychisch unter Druck gesetzt fühlt, kann  eine Massage die nötige Klarheit verschaffen.

Besonders bei Paaren ist die Ganzkörpermassage sehr beliebt, die Partner massieren sich gern gegenseitig, um dem Anderen etwas Gutes zu tun. Es gibt mittlerweile genügend Zubehör, um auch zu Hause eine gelungene Massage zu vollführen. Die verschiedenen wohltuenden Öle bekommt man in jeder gut sortierten Drogerie.

Der bzw. die Behandelnde sollte für die Massage leicht bekleidet sein, beispielsweise in bequemer Sportbekleidung. Für den Massierten ist es wichtig, Uhren und Schmuck wie Ringe oder Ketten abzulegen, da diese bei der Massage oft sehr störend sind.

Klassische Ganzkörpermassagen sind gerade nach sportlichen Anstrengungen sehr zu empfehlen, da die Muskulatur von Spannungen und Verhärtungen durch physikalische Einwirkungen befreit wird. Jeder Sportler sollte sich in regelmäßigen Abständen von einem fachkundigen Masseur behandeln lassen. Ganzkörpermassagen werden ab etwa 25 Euro pro Sitzung angeboten.

Shiatsu Massage

Bei einer Shiatsu Massage wird der Behandelte mit dem ganzen Körper des Masseurs bzw. der Masseurin massiert. Dies kann zunächst zu Schmerzen führen. Wenn man aber einmal über den ersten Schmerz hinweg ist, wird man schnell feststellen, dass selbst starke Verspannungen gelöst werden können.

Der Ursprung einer Shiatsu Massage liegt darin begründet, dass der Masseur bei starken Blockaden nicht so viel Kraft einsetzen konnte, wie es notwendig gewesen wäre, mit dem Gewicht des ganzen Körpers ist dies jedoch möglich. Zudem bezieht diese Massageform Behandlungspunkte auf den körpereigenen Meridianen mit ein.

Anhand dieser verschiedenen Meridiane versuchten die Menschen schon vor vielen tausend Jahren, die Stellen des Körpers zu entdecken, die dem Menschen dabei helfen, besonders schnell über Schmerzen und Unwohlsein hinweg zu kommen. Eine Shiatsu Massage kostet üblicherweise zwischen 35 und 60 Euro.

Sportmassage

Die Sportmassage dient der Lockerung der Muskeln eines Sportlers, was jedoch nicht bedeutet, dass diese Art der Massage nur für Sportler geeignet ist. Sie ist nur besonders auf deren Bedürfnisse abgestimmt. Wer zum Beispiel seine Muskeln zu sehr beansprucht hat, für den ist eine Sportmassage ideal geeignet, denn diese lässt den Schmerz schnell vergessen.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Massagen hat die Sportmassage keine bestimmte Dauer. Die meisten Sportler haben jedoch vor einem Wettkampf nicht die Ruhe, eine ausgiebige Massage zu genießen, deshalb dauert sie im Schnitt nur 15 Minuten. Sportmassagen gibt es bereits ab 25 Euro.

Klopfmassage

Es gibt spezielle Massagetechniken, die bei Beschwerden sofort helfen können. Zu diesen gehört die Klopfmassage. Die Klopfmassage wurde ursprünglich bekannt dafür, dass sie bei einem Asthmaanfall dem Betroffenen unmittelbar die nötige Ruhe wiederbringen kann, so dass dieser nicht mehr das Gefühl hat, er würde in den nächsten Augenblicken ersticken.

Aus dieser Ursprungssituation heraus wurde die Klopfmassage für den gesamten Körper in verschiedenen Techniken weiterentwickelt. Sie bedient nicht nur die körperlichen Massagepunkte, sondern hat auch psychisch eine beruhigende Wirkung. Da der Betroffene die Klopfmassage meist selbst ausführen kann, fallen hierfür keine Kosten an.

Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage basiert auf der Theorie, dass die unterschiedlichen Regionen des Fußes mit den verschiedenen Organen im Körper verbunden sind. Man vermutet, dass der rechte Fuß für die rechte Körperhälfte und der in ihr befindlichen Organe zuständig ist, und die linke Hälfte für die Organe, die sich auf der linken Seite des Körpers befinden.

Ein unbestrittener Vorteil der Fußreflexzonenmassage ist, dass die Durchblutung in jedem Fall angeregt wird. Aber auch eine Stimulierung der Abwehrkräfte und der Selbstheilungskräfte soll erreicht werden. Wichtig zu wissen: Bei einer Fußreflexzonenmassage können sich bei einigen Patienten die Symptome zunächst verschlimmern, dann aber schlagartig verbessern. Man sollte sich also von einer kurzzeitigen Verschlechterung nicht entmutigen lassen. Fußreflexzonenmassen können bis zu 80 Euro pro Sitzung kosten.

Thai Massage

Die Thai-Massage oder Thai-Yoga-Massage ist eine traditionelle Therapie, die Akupressur, indische ayurvedische Prinzipien und unterstützende Yogaübungen kombiniert. Die Praxis der Thai Massage soll Tausende von Jahren alt sein, sie ist heute immer noch Teil des thailändischen Medizinsystems, da ihr heilende Eigenschaften sowohl auf emotionaler als auch auf physischer Ebene zugeschrieben werden.

Bei der traditionellen Thai-Massage werden keine Öle oder Lotionen verwendet. Der Empfänger bleibt während einer Behandlung bekleidet. Es besteht ein ständiger Körperkontakt zwischen dem Geber und dem Empfänger. Anstatt an den Muskeln zu reiben, wird der Körper zusammengedrückt, gezogen, gedehnt und geschaukelt. Der Empfänger wird während der Massage in verschiedenen yogaähnlichen Positionen positioniert, die auch mit statischem und rhythmischem Druck kombiniert werden.

Die Preise für eine Thai Massage variieren sehr stark, einen ersten Überblick können Sie sich auf der verlinkten Seite verschaffen.

Foto: DashaPetrenko via Twenty20

Schreibe einen Kommentar


ähnliche Beiträge