Was ist Valet Parking? Kosten & Ablauf

Das sogenannte Valet Parking kommt ursprünglich aus den USA. Foto: © Angelov / stock adobe
Das sogenannte Valet Parking kommt ursprünglich aus den USA. Foto: © Angelov / stock adobe

Valet Parking ist eine in den USA weitverbreitete Art des Parkens. In Deutschland vergrößert sich die Zahl der Anbieter insbesondere an Flughäfen stetig. Lesen Sie, was Valet Parking ist, welche Kosten auf Sie zukommen und wie sich der Ablauf gestaltet.

Was ist Valet Parking?

Was Valet Parking ist, lässt sich am besten mit einem Blick auf die Geschichte desselben beschreiben. Valet Parking bezeichnet einen Parkdienst, bei dem Servicekräfte die Suche nach einem Parkplatz und das Einparken für Kunden eines Unternehmens, bei großen Veranstaltungen oder für Privatleute, etwa auf Partys, übernehmen. Dieser Service, bei dem Menschen den Mitarbeitern ihre Autos zum Parken anvertrauen, nahm seinen Anfang im Jahr 1946 in Los Angeles.

Herb Citrin übernahm nach einem Vorschlag seines Vaters im Jahr 1945 Lawrys Parkbetrieb. Daraus erschuf Citrin mit zwei von ihm militärisch eingekleideten Mitarbeitern den heutigen Valet Parking Service. Später bestand die Uniform aus roten Westen, designt im Smoking-Stil ergänzt durch eine schwarze Krawatte.

Zunächst bestand seine Kundschaft aus Restaurants. Diese erweiterte sich um Hotels, Bürogebäude und Kaufhäuser. Dazu gesellten sich Privatleute, die seinen Parkservice bei Partys in Anspruch nahmen. Letztendlich interessierten sich dann auch Flughäfen für seinen Parkservice. Erst im Jahr 1980 setzte Citrin sich mit seinem Valet Parking durch.

Über Jahrzehnte hinweg parkte „Mr. Valet“ die Autos der Besucher seiner Kundschaft. Schon damals war es üblich, Trinkgeld für den Service zu geben. Was in Amerika seit vielen Jahren gang und gäbe ist, verbreitete sich auch in Deutschland. Begehrt ist der Service aufgrund seiner Praktikabilität insbesondere an Flughäfen.

Siehe auch  Strandurlaub in Italien – Orte & Kosten im Überblick

Wie funktioniert das Valet Parking?

Das Valet Parking funktioniert am Flughafen im Grunde wie in Amerika. Der Fluggast fährt mit seinem Fahrzeug zum Eingang des Airports. Dort steht ein Mitarbeiter des (gebuchten) Parkservices und nimmt den Autoschlüssel entgegen.

Daneben dokumentiert er den Zustand des Fahrzeugs bei der Übergabe und händigt einen Parkschein aus. Befindet sich das Kraftfahrzeug in der Obhut des Mitarbeiters, und das Fahrzeug kommt durch sein Verschulden zu Schaden, ist dieser über seinen Arbeitgeber versichert.

In Besitz des Wagens sucht der Servicemitarbeiter einen Parkplatz am Flughafen und parkt das Fahrzeug vorschriftsmäßig ein.

Hat der Eigentümer einen weiteren Service wie eine Fahrzeugwäsche oder eine Wartung des Autos gebucht, geschieht dies während seiner Abwesenheit. Kommt der Fluggast von seiner Reise zurück, meldet er sich beim entsprechenden Anbieter. Nach wenigen Minuten nimmt er als Eigentümer seinen Wagen in Empfang – sauber und/oder gewartet – oder im Abgabezustand – wie er es wünschte.

Wo gibt es Valet Parking?

Es waren und sind oft die Reichen, die auf ein gewisses Maß an Service bestehen, aber auch weniger Betuchte wissen ihn zu schätzen – etwa im Urlaub, wenn Mann und Frau sich etwas mehr gönnen und sich verwöhnen lassen. Ein Luxushotel in Deutschland ist ein geeigneter Ort, um sich diese Wünsche zu erfüllen.

Sich fühlen wie ein Prominenter fällt leicht, wenn am Hoteleingang ein Servicemitarbeiter eines Valet-Parking-Dienstes steht, der den Wagen sicher auf einen Parkplatz des Sternehotels abstellt. Beispiele für deutsche Hotels mit Parkservice sind das:

  • Hotel Europäischer Hof in Heidelberg
  • Hyatt Regency in Köln
  • Hilton Munich Airport
  • Hotel Adlon Kempinski in Berlin
  • Hyatt Regency in Düsseldorf
Siehe auch  Schiffsausflug nach Dänemark – Routen, Sehenswürdigkeiten & Kosten

Auf die Dienste eines Valet-Parking-Anbieters brauchen Urlauber auch nicht zu verzichten, wenn Sie der Luft oder dem Land das Wasser vorziehen. Einige Kreuzfahrthäfen in Deutschland und Europa bieten diesen Service ebenfalls an. Dazu gehören etwa die Häfen in:

  • Hamburg
  • Warnemünde
  • Frankfurt
  • Bremerhaven

Wer den Service eines Valet-Parking-Anbieters in Anspruch nimmt, traut ihm ein wertvolles Gut an. Deshalb empfiehlt es sich, die Anbieter zu vergleichen. Beim Valet Parking in Frankfurt beispielsweise haben Fluggäste die Wahl zwischen verschiedenen Anbietern. Anders verhält es sich bei kleineren Flughäfen und bei Luxushotels. Bei diesen gibt es oft nur einen Valet-Service-Anbieter.

Beispiele für Städte mit Flughäfen mit mehreren Valet-Parking-Anbietern sind:

  • Hamburg
  • Düsseldorf
  • Frankfurt am Main
  • Berlin
  • Hannover

Im Jahr 2021 war die Zukunft des Valet Parkings auf der IAA Mobility in München zu sehen. Die Unternehmen NTT DATA, Valeo und Embotech entwickelten eine Technologie mit dem treffenden Namen Automated Valet Parking (AVP). Sie nimmt das Auto entgegen und parkt es führerlos und automatisch, ohne die Dienste eines Servicemitarbeiters zu bedürfen.

Welche Vorteile bietet Valet Parking?

Valet Parking bietet seinen Nutzern eine Reihe von Vorteilen:

  • reservierter Parkplatz bei Reisebeginn
  • Stellplatzsuche entfällt
  • Zeitersparnis
  • bequem und stressfrei
  • versicherte Valet-Parking-Anbieter
  • Parkplatz direkt am Flughafen
  • Extraservices möglich
  • kein Schleppen von Gepäck, da Übergabe dort, wo die Gepäckwagen stehen
  • nach wenigen Minuten erhalten Flugpassagiere, die etwa vom Inselurlaub zurückkehren, ihr Fahrzeug zurück

Was kostet Valet Parking?

Fluggäste, die über den Service nachdenken, fragen sich: Was kostet Valet Parking? Dies lässt sich nicht genau sagen, denn die Höhe der Aufwendungen für den Parkservice unterscheiden sich.

Siehe auch  Urlaub am Meer – Kosten für den Strandurlaub im Check

Sie hängen vom Flughafen und vom Anbieter ab. Wer eine Woche parkt, rechnet mit 70 bis 120 Euro zuzüglich Trinkgeld. Parkt das Auto für ein Wochenende, fallen etwa 40 Euro an Gebühren an. Wer preiswerter parken möchte, entscheidet sich für das Shuttle Parking.

Fazit

Eine gute Sache, die aus den USA zu Deutschland herüberkam, ist das Valet Parking – die Art des Parkens, die dem Reisenden am wenigsten Mühe bereitet. Ohne Stress zu parken und ihre Autos in guten Händen zu wissen, lassen sich immer mehr Reisende etwas kosten.

Für ihre Bequemlichkeit greifen sie etwas tiefer in die Tasche. Es ist zwar etwas teurer als der Shuttle-Service, aber mit weniger Aufwand für den Reisenden verbunden. Die hohe Nachfrage nach Valet Parking lässt die Anzahl der Anbieter wachsen.

 

Foto: © Angelov / stock adobe

Avatar-Foto

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater. Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).