Selbst kochen – teurer als Fertiggerichte?

An manchen Tagen muss es einfach schnell gehen. Deshalb greifen viele Menschen regelmäßig zu Fertiggerichten. Anstatt die Zutaten einzukaufen, zu schneiden und zuzubereiten, lässt sich das sogenannte Convenience-Food im Handumdrehen erwärmen.

Dadurch wird der kleine oder große Hunger besiegt, während die Küche weiterhin in einem einwandfreien Zustand ist. Allerdings sind Convenience Nahrungsmittel nicht nur bequem, sie sollen auch günstiger sein als das Kochen in Eigenregie. Aber stimmt das überhaupt? Das Verbrauchermagazin was-kostet.net geht der Sache auf den Grund.

Sind Fertiggerichte wirklich günstiger?

Auf den ersten Blick mag es so wirken, als wären Fertiggerichte deutlich günstiger. Das trifft allerdings nur bedingt zu. Denn der Preis für Convenience-Food bezieht sich in der Regel auf eine einzige Portion. Ein selbst gekochtes Gericht hingegen ergibt in den meisten Fällen mehrere Portionen, die sich hervorragend für ein zweites Abendessen eignen. Alternativ eignen sich fast alle Mahlzeiten für ein gesundes Mittagessen auf der Arbeit.

Durch den direkten Vergleich des Portionspreises lässt sich also schnell feststellen: Selbst kochen ist die günstigere Variante. Schließlich lassen sich übrig gebliebene Lebensmittel zu anderen Gerichten weiterverarbeiten und zusätzliche Portionen können meist eingefroren werden.

Selbst kochen oder Fertigessen: Das sind die Vorteile

Wenn es um die Zubereitung von Lebensmitteln geht, und wir sprechen nicht von einer Hochzeitstorte, scheiden sich die Geister. Vor allem in Single-Haushalten oder in Familien, in denen beide Parteien berufstätig sind, stellt sich deshalb die Frage: Welche Vorteile bieten beide Varianten eigentlich?

Selber kochen – die Vorteile:

  • Gekocht wird meist mit frischen, vitaminreichen Zutaten.
  • Es sind keine fraglichen Inhalts- und Zusatzstoffe enthalten.
  • Hochwertige Lebensmittel bestechen durch ihren Geschmack und ihre wertvollen Inhaltsstoffe.
  • Übrig gebliebene Lebensmittel lassen sich für neue Geschmackskompositionen nutzen.

Fertigessen – die Vorteile:

  • Die Zubereitung ist besonders einfach, es sind keine Vorbereitungen notwendig.
  • Die Haltbarkeit der Gerichte beträgt mehrere Wochen bis Monate.
  • Da die Gerichte lediglich aufgewärmt werden müssen, können in dieser Zeit andere Dinge erledigt werden.
  • Eine Vorratshaltung ist nicht notwendig.

Fertigprodukte: Die Inhaltsstoffe sind wenig überzeugend

Eine hohe Menge an Salz, Zucker, Fett und zugesetzten Aromen findet sich in so gut wie jedem Fertiggericht. Das Problem daran: Diese Kombination beeinflusst auf lange Sicht das eigene Geschmacksempfinden und lässt einen natürlichen Geschmack schnell fade und langweilig erscheinen.

Hochwertige Öle, Gewürze und andere Geschmacksträger hingegen verleihen einem Menü eine ganz besondere und einzigartige Note. Gleichzeitig sind sie nicht so teuer, wie man vermuten könnte. Meist ist nur eine kleine Menge dazu notwendig, um dem Gericht das gewisse Etwas zu verleihen.

Entscheidend ist es, an dieser Stelle auf Qualität zu achten. Wie in so vielen Bereichen – etwa beim Kaffee – ist die Qualität solcher Produkte wichtiger als die Quantität.

Frische Lebensmittel machen häufig länger satt

Unabhängig von den zahlreichen Inhaltsstoffen stellen Fertigprodukte ihre Konsumenten vor ein großes Problem: Sie sättigen nicht nachhaltig. Das bedeutet, dass der Hunger bereits nach kurzer Zeit wiederkehrt. Aber woran liegt das eigentlich?

Die Kombination an Inhaltsstoffen ist zwar kalorienhaltig, bietet dem Körper allerdings nicht die benötigten Nährstoffe. Vielmehr lassen Zucker und stark prozessierte Kohlenhydrate den Blutzuckerspiegel rapide ansteigen und ebenso schnell sinken. Das Ergebnis: Zahlreiche Snacks um die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit zu überbrücken.

Das macht echte und frische Lebensmittel zu einer besseren Wahl. Sie enthalten nicht nur wertvolle Inhaltsstoffe, sondern versorgen den Körper mit den Vitaminen und Mineralstoffen, die er benötigt. Besonders nachhaltig wird das Kochen in Eigenregie, wenn die Wahl auf saisonale Produkte fällt. Diese kommen aus der Region und überzeugen durch den auf die Jahreszeit abgestimmten Nährstoffbedarf.

Fazit: Selber kochen ist nicht nur günstiger, sondern gesünder

Obwohl Fertigessen auf den ersten Blick ausgesprochen günstig erscheint, ist es im Schnitt deutlich teurer als selbst gekochte Mahlzeiten. Das liegt vor allem daran, dass der Preis für das Convenience-Food für lediglich eine Portion berechnet wird. Wer statt des Gesamtpreises den Preis pro Portion betrachtet, stellt jedoch schnell fest, dass die Ausgaben deutlich höher sind.

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen sind der gesundheitliche Aspekt und der Geschmack. Während in Fertigprodukten zahlreiche Zusatzstoffe enthalten sind, kommen frische Lebensmittel ganz ohne chemische Zusätze aus. Ebenfalls wichtig: Wer in hochwertige Produkte wie Öle, Gewürze oder andere Zutaten investiert, wird mit einem besonderen Geschmackserlebnis entschädigt.

Foto: opkirilka via Twenty20

Schreibe einen Kommentar


ähnliche Beiträge