Webseite – Die Kosten einer perfekten Online-Präsenz!

Die Kosten für eine hochwertige Webseite sind auf Dauer eine lohnende Investition. Foto: © Rawpixel.com / stock adobe
Die Kosten für eine hochwertige Webseite sind auf Dauer eine lohnende Investition. Foto: © Rawpixel.com / stock adobe

Die Welt ist ein Dorf – so heißt es, wenn Personen sich überraschenderweise an einem weit von der Heimat entfernten Ort treffen. Doch in unserem digitalen Zeitalter, in dem Webseiten wie Pilze aus dem Boden schießen, ist die Welt eher eine riesige Plattform, auf der sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen mit jedem Menschen in Verbindung treten können.

Dafür ist jedoch eine Online-Präsenz unerlässlich, doch die wahren Kosten und Herausforderungen, die damit einhergehen, sind vielen Betreibern oft nicht bewusst. In diesem Artikel nehmen wir unsere Leser mit auf eine Reise durch den Dschungel der unterschiedlichen Kostenfaktoren, die bei der Erstellung einer Webseite warten.

Die verschiedenen Kostenfaktoren bei der Erstellung einer Website

Jeder, der mit dem Gedanken spielt, eine Online-Präsenz aufzubauen, wird zwangsläufig mit unterschiedlichen Kostenfaktoren konfrontiert. Selbstverständlich gibt es heutzutage die Chance auf eine kostenlose Website-Erstellung, wo der Nutzer kinderleicht die Inhalte per Drag-and-drop Sitebuilder einfügen kann. Auch das Responsive Design, welches die Inhalte ansprechend für mobile Endgeräte gestaltet, gehört zum Angebot.

Freilich ist diese Option für den Anfang vielversprechend, steht aber nicht selten in Verbindung mit den Einschränkungen gewisser Funktionen wie der Integration einer eigenen Domain. Das bedeutet, sobald die Seite wächst, steht ein kostenpflichtiges Upgrade an! Die genauen Kosten lassen sich nur schwer kalkulieren und unterscheiden sich je nach Anbieter und Umfang. Nachfolgend möchten wir unseren Lesern eine grobe Übersicht der einzelnen Kostenfaktoren zum Aufbau einer Online-Präsenz nennen.

Hosting und Domain: Mit welchen Kosten müssen Betreiber rechnen?

Hosting und Domain stellen gleichsam das Grundgerüst einer jeden Webseite dar. Unter der Bezeichnung „Domain“ versteht sich die Adresse, unter welcher die Präsenz im Internet für den Besucher erreichbar ist (z. B. www.meinewebsiteabc.de). Das Hosting-Paket stellt den benötigten Speicherplatz zur Verfügung.

Die Kosten für eine Domain können je nach Endung (zum Beispiel: .de, .com, .net) und Anbieter variieren. In der Regel müssen Nutzer je nach Leistung und Domainendung etwa jährlich 4 bis 20 Euro einkalkulieren. Es lohnt sich jedoch, verschiedene Anbieter zu vergleichen und gegebenenfalls auch auf Sonderangebote zu achten.

Für das Hosting gibt es ebenfalls unterschiedliche Angebote und Preise. Die Kosten hängen dabei hauptsächlich von der Größe der Webseite und dem gewünschten Leistungsumfang wie SSL-Zertifikat, Webspace, CMS Integration (WordPress) und weiteren Faktoren ab.

Nutzer, die zu Beginn nur mit wenigen Besuchern rechnen, können circa 3 bis 10 Euro pro Monat einkalkulieren. Erwartet man einen größeren Besucherstrom oder benötigt man spezielle Funktionen, können die Kosten jedoch schnell in den dreistelligen Bereich übergehen.

Wichtig zu beachten! Es gibt mit dem Shared-, Virtual-, Cloud- und Dedicated-Hosting vier verschiedene Optionen, mit denen man sich zu Beginn auseinandersetzen sollte. Shared-Hosting ist hierbei die meistgewählte Option. Da hier die Serverkosten unter allen Nutzern aufgeteilt werden, stellt sie auch gleichzeitig die günstigste Option dar. Wer den Aufbau einer komplexen Webseite plant und mit einem immensen Besucherstrom rechnet, ist mit einem Dedicated-Hosting bestens bedient.

Es ist wichtig, bei der Wahl des Hosting-Anbieters nicht den Preis im Auge zu haben, sondern auch auf Faktoren wie Serververfügbarkeit (mindestens 99,9 %), durchschnittliche Downtime, Support und Sicherheit. Eine schlechte Performance oder Ausfälle können nämlich nicht nur zu Frust bei den Besuchern führen, sondern auch das Ranking in den Suchmaschinenergebnissen (Serps) von Google & Co. negativ beeinflussen.

Content und SEO: Warum ist das so wichtig und wie teuer ist das?

Sobald man die Webseite erfolgreich auf zwei Beine gestellt hat, stellt sich schnell die Frage: Welche weiteren Kosten berücksichtigt werden müssen. Nun ja, es kommt drauf an! Übernimmt man die Content-Erstellung und Suchmaschinenoptimierung selbst, kommen möglicherweise keine weiteren Kosten hinzu – eventuell können für Unternehmen noch Marketingkosten anfallen. Wer hingegen eine oder mehrere dieser Arbeiten outsourcen möchte, muss auch mit einer weiteren Beanspruchung seines Budgets rechnen.

Schließlich sind diese beiden Schritte unerlässlich, um eine erfolgreiche Online-Präsenz aufzubauen. Warum? Weil ohne qualitativ hochwertigen Content, der auf den richtigen Suchbegriffen basiert, zum einen den Besuchern kein Mehrwert geboten wird und zum anderen die Inhalte in den Suchergebnissen nicht erscheinen werden.

Wer also eine Webseite den Weiten des World Wide Webs zugänglich machen und gefunden werden möchte, muss Zeit und/oder Geld in Content-Erstellung und SEO investieren. Dazu gehören das Keyword Research – das heißt das Erkennen der Suchbegriffe, nach denen die Zielgruppe suchen könnte – sowie die Optimierung des Contents für diese Begriffe. Diese Art von Recherche kann mühsam sein und nimmt häufig viel Zeit in Anspruch. Aber es ist unerlässlich, um die Seite für Suchmaschinenergebnisse zu optimieren.

Sofern man die Content-Erstellung und SEO-Optimierung nicht selbst in die Hand nimmt, fallen entsprechende Kosten an. Diese sind abhängig von der Komplexität und der Anzahl der zu erstellenden Inhalte. Es gibt jedoch einige Grundregeln, an denen man sich orientieren kann.

Wer Inhalte von einem externen Texter schreiben lassen möchte, sollte je nach Qualitätsstufe pro 1000 Wörter mit etwa 50 bis 350 Euro rechnen. SEO-Optimierung beginnt normalerweise bei 500 Euro pro Monat. Je mehr Arbeit man in das Projekt investiert, desto besser werden die Ergebnisse sein!

Fazit: Die Investition in eine Website lohnt sich

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Erstellung einer Internetpräsenz mit verschiedenen Kostenfaktoren verbunden ist. Neben den Ausgaben für Hosting und Domain sind auch die Content-Erstellung und SEO-Optimierung wichtige Schritte, die nicht vernachlässigt werden dürfen.

Nutzer sollten sich bereits im Vorfeld über die verschiedenen Optionen und Kosten informieren, um anschließend eine fundierte Entscheidung zu treffen. Letztlich lohnt es sich jedoch, von Anfang an in eine qualitativ hochwertige Website zu investieren, um langfristig erfolgreich zu sein.

Foto: © Rawpixel.com / stock adobe