Was kosten Eheringe? Der große Überblick

Eheringe sind immer etwas ganz Besonderes, weil sie als Symbol der Liebe und der Ewigkeit am schönsten Tag des Lebens dienen. Die Höhe der Kosten hängt vom Material ab.

Die meisten Brautleute machen sich schon lange vor ihrer Hochzeit, bei der oft auch ein Hochzeitsfotograf den schönsten Tag im Leben dokumentieren soll, Gedanken darüber, wie die Eheringe genau aussehen sollen und legen auch ein Budget für die Ringe fest. Was bezüglich der Kosten für Eheringe zu beachten ist, verrät dieser Beitrag.

Online-Händler bieten Eheringe an

Wer heute etwas kaufen möchte, der muss nicht mehr unbedingt in ein Ladengeschäft gehen. Auch Eheringe kann man inzwischen in zahlreichen Online-Shops kaufen. Vieler der im Internet vertretenen Händler bieten Eheringe entweder als Teilbereich eines großen Sortiments für Schmuck an, andere haben sich auf Eheringe spezialisiert. Hier gibt es Online-Händler, die eine wirklich gute Auswahl an Eheringen haben.

Die Kostenfaktoren für Eheringe

Jedes Brautpaar legt im Vorfeld ein Budget für die Hochzeit fest und ein Teilbudget ist für die Eheringe reserviert. Bei der Festlegung eines möglichen Preises spielen verschiedene Faktoren eine große Rolle. Aus welchem Material sind die Ringe gearbeitet, wie ist die Art der Herstellung (maschinelle Fertigung oder Handarbeit vom Goldschmied), sind Edelsteine (z. B. Brillanten, Rubine oder ähnlich wertvolle Steine) oder Perlen eingearbeitet oder ist eine Gravur gewünscht. Falls die  Braut eine echte Passion für Perlen hat, sollte der Bräutigam dies selbstverständlich berücksichtigen. Die Braut wird glücklich sein, über Ohrstecker oder auch ein Collier aus Perlen als Hochzeitsgeschenk.

Prinzipiell gilt, dass die Eheringe umso teurer sind, je hochwertiger das Material und die Steine sind und je aufwendiger die Herstellung ist. Hier stellt sich auch die Frage, ob man die Eheringe vom Juwelier kaufen möchte oder ob es sich um Eheringe aus der Werkstatt eines Goldschmiedes handelt.

Unterschied zwischen Juwelier & Goldschmied

Was sich stark auf die Kosten für Eheringe auswirkt, ist die Entscheidung zwischen Juwelier und Goldschmied. Der Unterschied zwischen beiden besteht darin, dass der Juwelier ein Händler ist. Er fertigt die bei ihm erhältlichen Eheringe in der Regel nicht selbst an, sondern kauft sie bei Lieferanten ein und veräußert sie dann in seinem Geschäft bzw. Online-Shop.

Wer sich für Eheringe vom Goldschmied entscheidet, der bekommt in der Regel sehr hochwertige, in Handarbeit gefertigte Einzelstücke. Im Gegensatz zum Juwelier ist der Goldschmied nämlich vor allem ein Handwerker. Auf Wunsch fertigt er die Eheringe ganz nach den Wünschen des Brautpaares an. Dazu erstellt er zuerst ein paar Entwürfe, aus denen das Brautpaar dann den auswählen kann, der ihm am besten gefällt. Diese Arbeit ist die eines Künstlers, was sich natürlich auf die Kosten der Eheringe auswirkt. Dafür steckt man seinem oder seiner Liebsten am Tag der Hochzeit aber auch ein echtes Unikat, das es so nicht mehr gibt, an den Ringfinger.

Das besondere Etwas – Eheringe mit Edelsteinen

Sehr beliebt sind Eheringe, die durch das Einsetzen von Edelsteinen aufgewertet werden. Hier sind vor allem Diamanten bzw. Brillanten sehr gefragt. Die Preise für Diamanten hängen von ihrer Größe, der Farbe und vor allem von ihrer Reinheit ab. Für einen Diamanten mit 0,15ct muss man circa 2.200 Euro zahlen. Wer seine Liebe durch einen Ehering mit einem lupenreinen Diamanten von 1 ct ausdrücken möchte, zahlt für einen solchen Edelstein knappe 16.000 Euro. Ein echter Liebesbeweis.

Man kann aber auch andere Edelsteine für seine Eheringe verwenden. Beliebt sind Rubine, Saphire oder Smaragde. Ein sehr schöner und ausgefallener Stein ist der Opal, den es in vielen unterschiedlichen Farbvarianten gibt. Am wertvollsten sind die sogenannten Schwarz-Opale.

Durchschnittspreise für Eheringe

Zu den wichtigsten Überlegungen hinsichtlich der Eheringe gehört die Auswahl des Materials. Prinzipiell können Eheringe aus Edelstahl, Silber, Gold (Rot-, Weiß- oder Gelbgold) oder Platin sein. Selbst Eheringe aus Holz werden im Handel angeboten. Das kostspieligste Material für Eheringe ist Platin bzw. Palladium. Die durchschnittlichen Kosten sehen folgendermaßen aus:

Verwendetes Material Kosten für die Eheringe
925 Silber ab 100 €
Gold 333/8 ct ab 200 €
Gold 375/9 ct ab 250 €
Gold 585/14 ct ab 500 €
Gold 750/18 ct ab 750 €
600er Platin ab 750 €
950er Platin ab 800 €
950er Palladium ab 900 €

ct = Karat = Gewicht von Edelsteinen bzw. Goldgehalt

 

Palladium gehört, gemeinsam mit Platin und weiteren Metallen, zu den Platinmetallen und ist aufgrund seiner Seltenheit so teuer. Im Jahr 2018 wurden weltweit nur knapp 217 Tonnen des seltenen Edelmetalls gefördert.

Holz wird meist mit einem anderen Metall, z. B. mit Silber, Gold, Carbon oder Titan, verbunden und zu Eheringen verarbeitet. Solche Ringe können zwischen 150 und 600 Euro kosten, je nachdem, welches Metall verarbeitet wird.

Fazit – individuelle Eheringe für einen besonderen Tag

Wer nach Eheringen sucht und weiß, wie viel die Eheringe kosten dürfen, der kann im stationären Handel bei einem Juwelier oder Goldschmied bzw. in einem der zahlreichen Online-Shops fündig werden. Auch für Brautpaare mit wenig Budget bietet der Handel sehr schöne Eheringe an, die zwar nicht extra von einem Goldschmied angefertigt sind, aber trotzdem die Bedeutung des Tages spiegeln. Letztlich kommt es auch nicht alleine darauf an, wie wertvoll die Eheringe sind – sondern darauf, was mit ihnen ausgesagt werden soll. Hier kann ein schöner Ehering aus Silber, den man im Online-Shop gekauft hat, ebenso ausdrucksstark sein, wie ein aus Palladium gefertigter und mit einem großen Diamanten besetzter Ehering vom Goldschmied.

Schreibe einen Kommentar


ähnliche Beiträge