Wie viel kostet ein Auslandsjahr?

Ein Auslandsjahr kann mehr als 50.000 Euro kosten. Foto ©Atlas stock adobe

Seit 1948 haben Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren die Möglichkeit, ein Auslandsjahr zu absolvieren. In dieser Zeit besuchen sie im Gastgeberland die Schule und lernen das dortige Alltagsleben kennen.

Überwiegend wohnen sie in Gastfamilien, teils aber auch in Internaten. Dieser Artikel klärt, wie viel ein Auslandsjahr kostet, ob sich die Aufwendungen in den einzelnen Ländern unterscheiden und welche Förderungen Familien dafür in Anspruch nehmen können.

Welche Kosten entstehen für ein Auslandsjahr?

Der alte Begriff für ein Auslandsjahr ist der „Schüleraustausch“, der einen Besuch und einen Gegenbesuch von dem deutschen Jugendlichen und dem Kind der Gastfamilie meinte. Da der Schüleraustausch mit Gegenbesuch kaum noch stattfindet, ersetzen ihn die treffenderen Ausdrücke:

  • Auslandsjahr
  • Schuljahr im Ausland
  • High-School-Besuch
  • Austauschjahr

Die vorgeschriebene Dauer für ein Auslandsjahr beträgt 3 bis 12 Monate. Davor und danach müssen Schüler und Schülerinnen eine Schule in Deutschland besuchen. Möglich ist auch der Besuch einer Berufsschule.

Ein Auslandsjahr ist für die Eltern mit hohen Kosten verbunden. Diese setzen sich zusammen aus denjenigen für:

  • den Hin- und Rückflug und eventuellen Besuchsflügen
  • Kosten für die Schule (staatlich oder privat)
  • der Anschaffung von Schuluniformen (falls im jeweiligen Land und der Schule gefordert)
  • die Krankenversicherung
  • Visum
  • Lebenshaltung
  • Gastfamilie
  • Taschengeld
  • Kosten für Freizeitaktivitäten

Anderes Land – andere Kosten?

Anderes Land – andere Kosten für ein Auslandsjahr? Diese Frage ist mit Ja zu beantworten, denn bereits beim Flug ergeben sich durch die unterschiedlich langen Strecken höhere oder niedrigere Preise. Auch die Kosten für die Lebenshaltung in den einzelnen Ländern unterscheiden sich. In manchen Ländern ist das Tragen einer Schuluniform Pflicht, in anderen nicht.

Siehe auch  Was kosten Hobbys für Kinder?

Wohin reisen die deutschen Jugendlichen für ein Auslandsjahr?

85 Prozent der Austauschschüler und -schülerinnen verbringen ihr Auslandsjahr in den:

  • USA
  • Kanada
  • Neuseeland
  • Großbritannien
  • Irland
  • Australien

Die restlichen 15 % der Jugendlichen wählen aus den insgesamt 60 Ländern, die zur Auswahl stehen, ein anderes Ziel. In der Beliebtheitsliste folgen den Top 5 die Länder:

  • Großbritannien
  • Irland
  • Australien
  • Frankreich
  • Spanien
  • Costa Rica
  • Argentinien
  • Japan
  • Südafrika
  • Norwegen

Den Abschluss der beliebtesten Gastländer bilden Brasilien und Italien sowie sonstige Länder.

Kosten für ein Auslandsjahr – der Ländervergleich

Wie viel kostet ein Auslandsjahr? Für einen High-School-Besuch (12 Monate) bringen Eltern je nach Land einen 4- bis 5-stelligen Betrag auf. Wie viel ein Auslandsjahr kostet, beeinflusst die Entscheidung, ob ein Schüler oder eine Schülerin ein Schuljahr im Ausland verbringen kann oder nicht.

Möglich ist auch ein Umdenken von dem eigentlichen Wunschland auf ein weniger kostspieliges, oder das Kind besucht statt einer Privatschule eine staatliche. Die Aufwendungen beim Besuch einer öffentlichen Schule sind wesentlich geringer.

Zur Orientierung in der folgenden Tabelle einige Zahlen (Schuljahr 2022/2023), mit welchen Kosten mindestens zu rechnen ist. Diese fallen je nach Programm und Anbieter wesentlich höher aus. Sie enthalten die Aufwendungen für die Vorbereitung in Form von Seminaren und Treffen, die Krankenversicherung und die Kosten für den Flug oder sonstigen Transport.

Am günstigsten ist ein Auslandsjahr in Polen und Frankreich, am teuersten das in Neuseeland, dicht gefolgt von Kanada.

ca.-Kosten Länder
6.400 bis 7.000 Euro Polen, Frankreich
7.950 bis 8.000 Euro Norwegen, Ecuador
8.100 bis 8.200 Euro Spanien, Argentinien
8.200 bis 8.400 Euro Schweden, Italien
8.700 bis 8.900 Euro USA, Chile, Brasilien
9.100 bis 9.500 Euro Costa Rica, Südafrika
9.700 bis 9.800 Euro Großbritannien, Irland
10.150 bis 10.500 Euro Japan, China
11.600 Euro Australien
12.900 Euro Kanada
13.900 Euro Neuseeland
Zahlenmaterial: weltweiser-Studie Schüleraustausch –High School – Auslandsjahr 2022

Besuchen die Schüler und Schülerinnen etwa ein in einem imposanten Bauwerk untergebrachtes Internat in Großbritannien oder eine andere Privatschule, erhöhen sich die Kosten für das Auslandsjahr auf bis zu 25.000 bis 60.000 Euro.

Welche Förderungen gibt es für ein Auslandsjahr

Nach Beantwortung der Frage „Wie viel kostet ein Auslandsjahr?“ lehnen Eltern den Wunsch des Kindes oft ab, weil sie befürchten, sich dies nicht leisten zu können. Sind nicht ausreichend Mittel für einen High-School-Besuch vorhanden, empfiehlt es sich, sich nach Förderungen für ein Auslandsjahr zu erkundigen.

Infrage kommen Stipendien, die längst nicht mehr nur Überfliegern mit besonders guten Noten vorbehalten sind. Kinder finanziell schwächer aufgestellten Eltern haben ebenso Chancen, ein solches zu erhalten wie Schüler und Schülerinnen, die sich außerordentlich engagiert zeigen.

Dazu richten sich interessierte Familien an Firmen, Stiftungen und staatliche Stellen. Einige der 90 Veranstalter von Auslandsjahren fördern für den „Schüleraustausch“ mit Stipendien.

Das Auslands-BAföG ist eine weitere Möglichkeit, den Schulaufenthalt im Ausland zu finanzieren. Wichtig ist, dass der Antrag wahrheitsgemäß und fehlerlos eingereicht wird.

Ziehen Eltern ein Aufenthaltsjahr im Ausland in Betracht, wenn das Kind noch klein ist, empfiehlt sich das Bildungssparen als Finanzierungsoption. Bei diesem sparen Vater und Mutter, Paten oder Großeltern den Betrag in Raten an und erhalten für den Sparbetrag eine Zulage und Zinsen.

Fazit

Ein Auslandsjahr wirkt sich auf die berufliche Zukunft des Jugendlichen positiv aus. Überwiegend nutzen diese die Gelegenheit im 10. oder 11. Schuljahr. Für diesen benötigen die Schüler teils gute bis sehr gute Noten – insbesondere in Englisch. Vom Charakter her sind sie aufgeschlossen, tolerant und fähig, sich fremden Kulturen anzupassen sowie selbstständig und kontaktfreudig.

Die Jugendlichen denken daran, Allergien und sonstige gesundheitliche Beeinträchtigungen beim Antrag anzugeben, ihren Impfschutz aufzufrischen und ein Visum zu beantragen. Ebenso bietet es sich an, sich nach möglichen Förderungen umzusehen, um die finanzielle Last zu senken.

Die Kosten für das Auslandsjahr reichen von 6.400 bis 60.000 Euro. Dies hängt vom jeweiligen Programm ab und ob der Jugendliche eine Privatschule oder als billigere Alternative eine staatliche Schule besucht. Die Jugendlichen senken die Kosten für das Auslandsjahr, indem sie staatliche oder private Förderungen beantragen.

Avatar-Foto

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater. Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).