Was kostet ein Schwimmteich?

Kühles Wasser inmitten einer prächtigen Begrünung hat im eigenen Garten eine ganz besondere Haptik mit einem ausgesprochen hohen Erholungswert besitzt.

Die Rede ist von einem Schwimmteich, der an einen natürlichen Badesee erinnert und trotz der künstlich angelegten Bauweise eine enorme Bereicherung auf dem Grundstück ist. Doch was kostet ein Schwimmteich?

Gartenteich zum Schwimmen – Die Natur als Vorbild

Wenn der Gartenteich zum Schwimmteich wird, steckt meist ein kreativer Kopf mit individuellen Ideen dahinter. Denn im Gegensatz zum herkömmlichen Gartenpool unterscheidet sich ein Teich zum Schwimmen in:

  • Form
  • Größe
  • Ausstattung
  • Gestaltung
  • Wartung und Pflege
  • Kosten
  • Lage
  • Erdaushub-Verwertung
  • Höhe des Grundwasserspiegels

Der wohl größte Unterschied aber besteht in der Funktionsweise. Während ein Pool Filter, Pumpe und unter Umständen Zusätze für die Erhaltung einer guten Wasserqualität braucht, kommt ein Schwimmteich im Garten gänzlich ohne diese Dinge aus.

Wie in jedem natürlichen Öko-System regeneriert sich die Wasserqualität im Teich von ganz allein, sofern die Sedimentation so angelegt ist, dass es eine sogenannte Regenerationszone und eine Schwimmzone gibt. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass ein Schwimmteich stets in einem Teil mit Wasserpflanzen bestückt sein muss, um die natürliche Regeneration zu gewährleisten.

Dem Pflanzenbewuchs im Wasser kommt demnach eine bedeutende Rolle zu. Über das Wurzelwerk nehmen sie Nährstoffe aus dem eingefügten Sedimentgestein auf. Im Gegenzug sorgen die in ihrem Wurzelwerk lebenden Bakterien dafür, dass die Keime im Wasser auf natürliche Weise reduziert werden.

Damit das Wasser im Schwimmbereich nicht jedes Mal leicht getrübt wird, weil am Boden befindliches Sediment aufgewühlt wird, sind die beiden Zonen im Schwimmteich voneinander getrennt. Üblicherweise werden hier Trennwände verwendet, die bis etwa 20 bis 30 Zentimeter unter der Wasseroberfläche enden. Das saubere Wasser aus der Regenerationszone läuft darüber hinweg in den Schwimmbereich und umgekehrt. So ist für einen stetigen Wasseraustausch gesorgt, der normalerweise ganz ohne technisches Gerät auskommt.

Schwimmteich Kosten – diese Faktoren bestimmen den Preis

Wie hoch sich die Kosten für einen Schwimmteich schlussendlich sind, hängt in erster Linie von der Größe und dem Typ des Teiches ab.

Während sich die Größe aus der Wassertiefe sowie der Wasserfläche zusammensetzt, unterscheidet man beim Typ nach 5 Varianten hinsichtlich der Ausstattung.

Die Größe des Schwimmteiches: Hier empfiehlt es sich, die Wassertiefe nie größer als 1,50 Meter anzulegen, da sonst die zuständige Behörde keine Baugenehmigung erteilt. Zum Schwimmen ist diese Tiefe völlig ausreichend, wohingegen es bei der Größe der Wasserfläche kaum Einschränkungen gibt. Je größer, desto besser, lautet hier oft die Devise. Denn die Schwimmteich Kosten steigen bei einer möglichst großen Wasserfläche gegenüber einem Teich mit 50 m² nur um etwa das 1,5-fache an. Wobei hier hinsichtlich der Ausstattung aufgrund der Größe höhere Kosten entstehen.

TIPP: Eine möglichst große Wasserfläche bietet zudem den Vorteil, dass die Wasserqualität in der Regel stabiler bleibt als bei kleineren Ausführungen.

Der Typ des Schwimmteiches: Hierbei machen sich deutliche Kostenunterschiede bemerkbar.

  • Typ 1 – Ein naturbelassener Schwimmteich besteht zu 50 % aus einer Schwimmzone und zu 50 % aus einem Pflanzenbereich. Pumpen und Filteranlagen werden hier nicht benötigt. Diese preiswerte Variante ist mitunter sehr pflegeaufwendig, da meist keine stetige Wasserbewegung gegeben ist und sich die Wasserqualität mit der Zeit verschlechtern kann.
  • Typ 2 – Ein naturbelassener Schwimmteich mit Skimmer hat den Vorteil, dass Schwebstoffe aus dem Wasser und Blätter oder Insekten von der Wasseroberfläche entfernt werden. Außerdem entsteht durch den Einsatz des Skimmers stets eine gewisse Bewegung im Wasser, sodass die Wasserqualität höher liegt als bei Typ 1.
  • Typ 3 – Ein Schwimmteich mit integriertem Teichfilter und Oberflächenskimmer bietet den Vorteil, dass auch feinste Partikel aus dem Teichwasser herausgefiltert werden und die Wasserqualität in der Regel gleichbleibend gut ist. Die Pflanzenzone muss bei diesem Typus zwischen 40 und 50 % der Fläche einnehmen, wodurch im Endeffekt mehr Platz zum Schwimmen bleibt. Durch die technische Zusatzausstattung liegen die Schwimmteich Kosten hier allerdings in der Anschaffung höher.
  • Typ 4 – Ein Schwimmteich inklusive biologischer Selbstreinigungszone ist gekennzeichnet durch den Einbau eines Filtergrabens oder einem bewachsenen Bodenfilter, der wie eine natürliche Kläranlage fungiert. Für den Teich wird anschließend nur eine einfache Teichpumpe benötigt, welche Schwebstoffe und Schlammrückstände vom Boden ansaugt. Sehr vorteilhaft bei dieser Ausführung ist die geringe Größe des Pflanzenbereiches. Dieser braucht bei diesem Typ nur noch 20 % betragen, sodass der Schwimmbereich deutlich vergrößert wird.
  • Typ 5 – Ersetzt Teichpflanzen durch Technik. Bei einem solchen Schwimmteich setzt man auf Mikroorganismen, die im Mehrkammer-Filtersystem für den Abbau organischer Bestandteile sorgen. Das nachträgliche Einbringen von Wasserpflanzen ist hier jedoch unmöglich, da diese Mikroorganismen dem Wasser jegliche Nährstoffe entziehen. Die Wasserqualität wird durch die eingebaute Technik auf einem sehr guten Niveau gehalten, die Gesamtkosten für einen solchen Schwimmteich sind jedoch zusammen mit dem hohen Wartungsaufwand und den Anschaffungskosten am preisintensivsten.

Wie setzen sich die Kosten für einen Schwimmteich zusammen?

Die Schwimmteich Kosten können selbst bei gleicher Größe völlig unterschiedlich ausfallen. Denn neben Größe und Typ gehören immer auch Kosten für Baumaterialien, Pflanzen, Technik und Anbauten einkalkuliert. Außerdem verlangt das Anlegen eines solchen Teiches stets den Aufwand von Erdarbeiten. Das bedeutet, dass Arbeitskraft und Kosten für Bagger zum Beispiel, der etwa den Rollrasen entfernt, in die Kostenplanung einfließen müssen.

Beim Material kommt es zudem auf die Qualität an. Des Weiteren ist es bereits bei der Planung wichtig, ob man sich für den Bau eines Schwimmteiches eine Fachfirma holt oder ob man den Teich in Eigenleistung und mit dem nötigen handwerklichen Geschick anlegt.

Ein Fachmann verlangt beispielsweise pro Quadratmeter Preise zwischen 300 und 500 Euro. Lässt er sich darauf ein, dass der Gartenbesitzer gewisse Eigenleistungen übernimmt, lassen sich die Schwimmteich Kosten vom Fachmann auf 150 bis 250 Euro pro Quadratmeter senken.

Schwimmteich Kosten – Kostenbeispiel

Dem nachfolgenden Kostenbeispiel liegt ein geplanter Schwimmteich von etwa 100 m² Größe zugrunde, welcher keine bauliche Unterteilung in Schwimm- und Pflanzenzone aufweisen soll.

Baggermiete für ca. 5 Tage 425 Euro

Rüttelplatte Miete für 2 Tage 60 Euro

Vlies, 300 g/m für 160 m² á 2 Euro/m² 320 Euro

Teichfolie, 1,5 mm Stärke für 160 m² á 10 Euro/m² 1.600 Euro

Kies, gewaschen als Substrat, inkl. Anfuhr, 30 Tonnen 750 Euro

Teichtechnik, z.B. Umwälzsystem mit Schachtpumpe,
Partikelfilter, Skimmer, Schläuche, Dränage 1.500 Euro

Baumaterial wie Steine, Sand, Zement, Kleinteile 300 Euro

Grundsortiment Wasserpflanzen m. 75 Stk. 190 Euro

Erstbefüllung ohne Kosten für Abwasser 100 Euro

Gesamtkosten 5.245 Euro

Schwimmteich Kosten sparen mit Eigenleistung

Selbstverständlich lassen sich die Schwimmteich Kosten senken, wenn man gewisse Eigenleistungen übernimmt. Hier gilt es jedoch vorab eine wirklich realistische Einschätzung zu treffen, was man schaffen kann und was die eigenen Kräfte und Fähigkeiten möglicherweise übersteigt. Übernimmt man sich als Gartenbesitzer zu sehr, muss der Fachbetrieb nacharbeiten und die vorher eingesparten Kosten kommen doppelt hinzu.

Einen eigenen Schwimmteich zu bauen ist gewiss nicht besonders kostengünstig. Dennoch gibt es einiges, wodurch man sparen kann. Dazu gehören unter anderem:

  • den Erdaushub selbst vornehmen
  • die Teichfolie selbst einbringen und verschweißen
  • die Land- und Wasserpflanzen einschließlich dem benötigten Substrat selbst einkaufen
  • der Einkauf von Pumpen- und Filtertechnik
  • die Gestaltung der Bereiche rund um den Schwimmteich

Fazit

Einen eigenen Schwimmteich individuell zu gestalten, macht Freude, ist jedoch immer mit Kosten und vielen Arbeitsstunden verbunden. Alternativ dazu gibt es mittlerweile auch vorgefertigte Schwimmteiche. Doch auch diese Standardlösungen kosten Geld und benötigen einiges an Arbeitskraft und Zeitaufwand, bis man das erste Mal ein entspanntes Bad inmitten von Grün nehmen kann.

Ein Schwimmteich im Garten sorgt für Entspannung, aber die Kosten sind ziemlich hoch.

Bild von Devanath auf Pixabay

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
OASE 36769 Teichschale PE 750 | Teichbau | Kunststoffbecken | Gartenteich | Fertigteich | Teichwanne
  • Guter Grund für Ihren Teich: Die Teichschale PE 750 aus Kunststoff ist die ideale Alternative zum Folienteich...
  • Die vorgefertigten Formen machen den Teichbau besonders einfach, denn Tief-und Flachwasserbereiche für...
  • Auch lassen sich die entsprechenden Pumpen leichter aufstellen
Bestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
Das Gartenteich-Handbuch
  • Jürgen Saladin (Autor)
AngebotBestseller Nr. 5
OASE 51231 IceFree Thermo 330 W - Eisfreihalter mit Frostwächter für Teich Schwimmteich...
  • TEICH EISFREI HALTER: Der OASE IceFree Thermo 330 W erzeugt einen großen eisfreien Bereich an der...
  • ZUVERLÄSSIG UND GERÄUSCHLOS: Konstant und besonders energieeffizient arbeitet der formschöne...
  • ANWENDUNG: Der IceFree Thermo 330 W kann - dank aktivem Heizelement - auch über dauerhafte Frostperioden von...

Schreibe einen Kommentar


ähnliche Beiträge