Strandurlaub in Italien – Orte & Kosten im Überblick

2020 war für die Reisebranche weltweit kein gutes Jahr. Durch die Corona-Pandemie waren viele Ziele gar nicht zu bereisen, andere mussten mit Vorsicht genossen werden. Doch mit dem Sommer 2021 beginnt langsam wieder die Hoffnung auf bessere Zeiten – auch auf dem Reisesektor.

Dabei sind es vor allem die Reiseregionen, die in den letzten Jahren zu den beliebtesten überhaupt gehörten, die große Hoffnung in den kommenden Sommer setzen.

Zu diesen Regionen gehört auch das Reiseland Italien. Nicht umsonst oft als eines der liebsten Reiseländer der Deutschen bezeichnet, hat Italien es im Ranking der Länder mit den besten Gesamtkonzepten in Sachen Reisebranche immerhin unter die Top 10 geschafft. Tatsächlich hat Italien eine ganze Reihe spannender Zielregionen, die sowohl vom touristischen Angebot her als auch von den preislichen Aspekten her erhebliche Unterschiede aufweisen.

Übrigens:

Sie wollen auf Nummer Sicher gehen und sich und Ihren Urlaub gegen die Gefahren eines Ausfalls durch eine Corona-Erkrankung oder durch andere Folgen der Pandemie absichern? Dann sollten Sie sich nach einer Reiserücktrittsversicherung mit Pandemieschutz umsehen.

Der Strandurlaub – die Reiseart Nummer eins für Italienurlauber

Die meisten Deutschen die es nach Italien verschlägt, machen entweder eine Städtereise in eine der zahlreichen historischen Großstädte wie Rom, Florenz, Genua oder Venedig. Oder aber es zieht sie direkt an den Strand. Manche diese Städtereisen lassen sich auch problemlos mit einem Strandurlaub kombinieren. So können Sie sich zwischen den verschiedenen kulturellen Highlights, die beispielsweise das schöne Venezien zu bieten hat, im ausgefallenen Bikini zwischen den Strandschönheiten an den Sandstränden Veneziens sonnen.

Die schönsten Stände Italiens

Natürlich, auch ein Kurzurlaub an der Nordsee hat seinen Reiz. Doch die Strände in Deutschland und den Niederlanden können nur bedingt mit den schönsten Stränden des Stiefellandes mithalten. Wir haben hier einmal einige der schönsten Strände Italiens für Sie zusammengetragen:

Spiaggia dei Conigli

Der Spiaggia die Conigli – oder zu Deutsch „Kaninchenstrand“ – auf Lampedusa ganz im Süden Italiens gilt als schönster Strand der Welt. Zumindest wenn man den Millionen TripAdviser Nutzern glaubt, die darüber abgestimmt haben. Im Mittelmeer zwischen Tunesien und Sizilien liegend, gehört Lampedusa zur Provinz Agrigent.

Cala del Gesso

Sie suchen einen Strand, der nicht von jedem direkt gefunden und genutzt wird? Dann sind Sie in der Cala del Gesso genau richtig. Die kleine Strandbucht an der toskanischen Felsenküste gehört sicherlich zu den schönsten Stränden Europas. Mit dem Auto ist die Bucht nicht zu erreichen. Wer hier in der Sonne liegen möchte, muss mit dem Boot oder zu Fuß über die Felsenküste kommen.

Spiaggia La Pelosa

Der Strand La Pelosa auf Sardinien ist einer der Gründe dafür, dass diese Insel von den Reichen und Schönen so gern frequentiert wird. Feiner weißer Sand wie in der Karibik wird hier geküsst von einem türkisblauen Meer, das in den schönsten Farben schimmert.

Der Strand von Tropea

Tropea ist eine kleine, hoch auf den Felsen thronende Stadt in Kalabrien. Am Fuß der Felsen, rund 2 Kilometer von der Stadt entfernt, finden Sie einen traumhaften Strandabschnitt, der flach ins Wasser abfällt.

Die Strände Norditaliens

Neben den oben genannten kleinen Strandabschnitten in verschiedenen Regionen im Süden und Westen Italiens gibt es die endlosen Adriastrände im Nordosten des Landes. Von Venezien ganz im Norden bis tief in den Süden ziehen sich hier kilometerlange Sandstrände, die nur von kurzen felsigen Passagen unterbrochen werden. Wer lange Spaziergänge an feinen breiten Sandstränden sucht, ist hier genau richtig.

Was kostet ein Strandurlaub in Italien?

Bleibt die Frage, was ein solcher Strandurlaub in Italien kostet. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Italien einen Strandurlaub zu verbringen. Die beliebtesten Varianten sind:

  • der klassische Hotelurlaub
  • die Ferienwohnung in Strandnähe
  • Campingplatz direkt am Strand

Den Pauschalurlaub mit einem All Inclusive Angebot, wie man es beispielsweise aus Spanien, der Türkei, Griechenland oder Ägypten kennt, gibt es in Italien praktisch nur im Süden. Allein in Kalabrien und auf Sizilien gibt es inzwischen eine ganze Reihe Hotels, die von Übernachtung mit Frühstück bis zur All inclusive Verpflegung alles anbieten.

In den meisten anderen Regionen Italiens ist ein Hotelurlaub stets mit Übernachtung mit Frühstück oder Halbpension verbunden. Der Hotelurlaub an der Küste Italiens ist dabei im Vergleich zu anderen Urlaubsregionen relativ hochpreisig. Das ist einer der Gründe dafür, dass hier viele Reisende gern auch auf Campingplätze ausweichen. Auf diesen werden verschiedene Übernachtungsvarianten angeboten. Zu finden sind dabei:

  • Wohnwagenstellplätze
  • Zeltplätze
  • Mobilwohnheime
  • Bungalows

Auch Ferienwohnungen in sogenannten Residenzen – Apartmenthäuser mit mehreren vermieteten Ferienwohnungen – werden gerade an der Adriaküste häufig angeboten.

Zum Vergleich hier einmal ein paar Beispielrechnungen für 1 Woche Urlaub:

1)     Hotelurlaub

Eine Woche in einem 4-Sterne Hotel in Kalabrien mit Hin- und Rückflug sowie Halbpension als Verpflegung kostet im August rund 500 Euro pro Person. Die meisten Hotels in Kalabrien haben einen hoteleigenen Strand, der allerdings oftmals einige Kilometer vom Hotel entfernt ist.

2)     Campingplatz

Ein Mobilwohnheim auf einem großen Campingplatz bei Chioggia, nahe Venedig, mit Campingplatz eigenem Strand kostet im selben Zeitraum rund 1.000 Euro für eine Woche. Der Vorteil hier: Sie können mit bis zu 4 Personen hier unterkommen.

3)     Ferienwohnungen

In Alba Adriatica, einem schönen Badeort direkt am Adriastrand mitten in den Abruzzen, müssen Sie für eine Unterkunft für eine Woche im August ebenfalls mit rund 1.000 Euro für die eine Ferienwohnung in unmittelbarer Strandnähe rechnen. Auch hier können Sie in der Regel mit vier Personen wohnen.

Wie können Sie die Kosten eines Urlaubs in Italien im Rahmen halten?

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten zu sparen. Dafür müssen Sie allerdings nicht auf Qualität verzichten. Der Hotelurlaub in Italien ist ein vergleichsweise teures Vergnügen. Ein Aufenthalt in einer Residence ähnelt dem in einem Hotel insofern, als das auch hier die Zimmer gereinigt, die Betten gemacht und die Handtücher ausgetauscht werden. Es wird allerdings keinerlei Verpflegung angeboten.

Gerade in Italien macht der Reisezeitraum eine Menge aus. Die Italiener verreisen in der Regel in den zwei Wochen rund um den Feiertag Maria Himmelfahrt (15. August). In Italien wird an diesem Tag Ferragosto gefeiert, ein Fest, an dem die Menschen an den Strand gehen und die freien Tage genießen möchte. In Italien ist diese Zeit absolute Hochsaison – und grundsätzlich mit den höchsten Preisen verbunden.

Wer einen Sommerurlaub in Italien nur wenige Wochen vorher oder danach verbringt, hat hier eine Menge Einsparpotenzial.

Gleiches gilt bei der Auswahl der Urlaubsregion. Sie möchten nach Venezien? Auf der Landzunge Lido de Jesolo oder in Venedig selbst sind Unterkünfte, Restaurants und Lebenshaltungskosten deutlich höher als in dem wenige Kilometer entfernten Städtchen Chioggia. Gleiches gilt, wenn Sie überlegen, weiter südlich an die Adria zu reisen.

In Rimini werden Sie viele Deutsche am Strand treffen. Nur wenige Hundert Kilometer weiter südlich kommen Sie in die Region zwischen Pescara und Ancona. Hier treffen Sie auf mehr als 80 Prozent Reisende aus Italien selbst. Auch hier spüren Sie einen erheblichen Preisunterschied in der Unterkunft, den Restaurantpreisen und den Lebenshaltungskosten.

Tipp

Zu guter Letzt sollten Sie Ihre Unterkunft Ihrer Reisegruppe anpassen. Familien mit Kindern fahren in Ferienwohnungen oder Mobilwohnheimen oftmals deutlich günstiger als mit einem Hotelurlaub. Wenn Sie zu zweit verreisen, kann sich ein Hotelaufenthalt für Sie schon eher lohnen. Zumindest im Süden Italiens. In den nördlichen Strandregionen Italiens sind Hotelaufenthalte stets teurer als Selbstversorgungsalternativen.

Fazit

Der individuell gestaltete Urlaub in einem Campingdorf oder in einer Ferienwohnung bringt vor allem Familien mit Kindern echte Preisvorteile. Auch wenn Sie hier für die komplette Verpflegung selbst aufkommen müssen, kostet eine Ferienwohnung für vier bis sechs Personen in der Regel genauso viel wie ein Hotelurlaub für zwei Personen im selben Zeitraum. Wenn Sie ein Hotel im Norden Italiens suchen, liegen die Preise oftmals noch deutlich höher.

Bestseller Nr. 1
MARCO POLO Reiseführer Italien: Reisen mit Insider-Tipps. Inkl. kostenloser Touren-App und...
  • Dürr, Bettina (Autor)
  • 200 Seiten - 10.07.2019 (Veröffentlichungsdatum) - MAIRDUMONT (Herausgeber)
Bestseller Nr. 2
Baedeker Reiseführer Italien: mit praktischer Karte EASY ZIP
  • Abend, Dr. Bernhard (Autor)
  • 852 Seiten - 04.03.2020 (Veröffentlichungsdatum) - BAEDEKER, OSTFILDERN (Herausgeber)
Bestseller Nr. 3
Lonely Planet Reiseführer Italien
  • Bonetto, Cristian (Autor)
  • 1108 Seiten - 15.04.2021 (Veröffentlichungsdatum) - LONELY PLANET DEUTSCHLAND (Herausgeber)
Bestseller Nr. 4
Vis-à-Vis Reiseführer Italien
  • 560 Seiten - 24.02.2020 (Veröffentlichungsdatum) - Dorling Kindersley Reiseführer (Herausgeber)
Bestseller Nr. 5
Campingführer Italien 2019
  • 1 Stück
  • Sehr effizient
  • Einfach zu verwenden

Schreibe einen Kommentar


ähnliche Beiträge